Im Folgenden möchten wir eine Hilfestellung geben und darstellen, wie Sie heruntergeladene DCPs auf Ihrem Computer entpacken, auf eine USB-Festplatte / einen USB-Stick kopieren und erfolgreich auf einen Kinoserver einspielen können.

Diese Anleitung bezieht sich auf das Betriebssystem “Windows 10” – einzelne Schritte können auf Ihrem System abweichen. Auch setzen wir die Installation der Software “7zip” voraus, welche Sie hier kostenlos herunterladen können: https://www.7-zip.org/

Optionale Software:

  • “TeraCopy” (kostenlos) zum ausschliessen von Kopierfehlern zwischen Computer und USB-Stick / USB-Festplatte. Download: https://codesector.com/teracopy
  • GParted – als Live-CD bootbar auf vielen PCs um Medien im nativen Linuxformat “EXT2” formatieren zu könne. Download: https://gparted.org/livecd.php

Schritt 1: ZIP herunterladen und entpacken

Um Übertragungsfehler beim Download zu minimieren erhalten Sie Ihr DCP von uns als Zip-Datei gepackt. Diese Zip-Datei muss vor dem Kopieren auf ein Medium entpackt werden.

Bitte wählen Sie beim Download einen Speicherort für die Zip-Datei, an dem ausreichend Platz ist (mindestens doppelt so viel wie die Dateigröße der Zip-Datei).

Nach dem erfolgreichen Download navigieren Sie bitte zu dem Speicherort und markieren die heruntergeladene Zip-Datei, die auf das externe Speichermedium übertragen werden soll.

Führen Sie dann einen Rechtsklick auf die markierte Datei aus und wählen “7-Zip -> Datei entpacken nach DATEINAME”. Der Entpackvorgang wird nun gestartet und kann je nach Festplattengeschwindigkeit und Größe der Datei einige Zeit dauern.

Sobald das DCP entpackt wurden kann es auf ein Übertragungsmedium kopiert werden.

Schritt 2: Medium formatieren und Daten kopieren

Um die größtmögliche Kompatibilität zwischen USB-Stick / USB-Festplatte und Kinoserver zu erhalten, empfehlen wir, die USB-Festplatte / USB-Stick im (Linux) Format “EXT2” zu formatieren. Hierfür wird eine vorhandene Linux-Installation benötigt oder alternativ “GParted” – siehe oben unter optionale Software.

Viele aktuelle Kinosysteme können auch das Windows-Dateisystem “NTFS” einlesen. Bitte fragen Sie aber beim Kino nach, ob ein “NTFS formatiertes Medium” akzeptiert wird.

Im Arbeitsplatz können Sie das gewünschte Medium formatieren. Führen Sie hierfür einen Rechtsklick auf das Medium aus und wählen “Formatieren” aus. Stellen Sie nun “NTFS (Standard)” ein und klicken auf “Starten”.

Bitte beachten Sie, dass bei dem Formatierungsvorgang alle Daten auf dem USB-Stick / USB-Festplatte gelöscht werden.

Kopieren Sie nun das entpackte DCP auf die USB-Festplatte / USB-Stick indem Sie den entpackten Ordner markieren und mit einem Rechtsklick “Kopieren” anwählen und in die oberste Ebene Ihrer USB-Festplatte / USB-Sticks einfügen. Alternativ können fortgeschrittene Benutzer auch die Software “TeraCopy” verwenden, um durch von TeraCopy erstellte Prüfsummen der einzelnen Dateien Übertragungsfehler auszuschließen.

Schritt 3: Anschluss des USB-Stick / USB-Festplatte an den Kinoserver

  1. Bitte fahren Sie den Kinoserver komplett hoch und prüfen Sie, ob auf dem Kinoserver ausreichend Speicherplatz verfügbar ist. In der Regel sollten immer mindestens 10% der Gesamtkapazität verfügbar sein. Sofern nicht genügend Ressourcen verfügbar ist, lassen Sie bitte zunächst einen oder mehrere nicht mehr benötigte Titel vom Kinoserver löschen, damit ausreichend Speicherplatz für das neue DCP zur Verfügung steht.
  2. Stecken Sie die USB-Festplatte / USB-Stick in den USB-Port des Kinoservers oder des TMS (Theater Management System). Sollte das Medium nicht erkannt werden, versuchen Sie es bitte mit einem anderen USB-Anschluss – ggf. auch auf der Rückseite des Kinoservers bzw. TMS.
  3. Bitte warten Sie, ob das Medium von dem Kinoserver erkannt wird. Dies kann einen Moment dauern.

Bitte beachten Sie, dass folgende Kinoserver nur MPEG-2 DCPs und keine JPEG 2000 DCPs verarbeiten können:

  • ROPA Cinesuite 1 (proprietäres Format)
  • Qube XP-E (optional JPEG 2000-fähig)
  • Rowo Cineconnect, XDC CineStore Solo G2
  • GDC SZ-1000/Salzgeber (proprietäres Format)
  • manche Admovies Kinoserver (optional JPEG 2000-fähig)

Bitte beachten Sie, dass folgende Kinoserver keine DCPs mit einer Auflösung von 4K verarbeiten können:

  • ROPA Cinesuite 1 und 2
  • Qube XP-E (ohne JPEG 2000-Option)
  • Rowo Cineconnect, XDC CineStore Solo G2
  • GDC SZ-1000/Salzgeber
  • Admovies Kinoserver

Schritt 4: Auswahl des Filmtitels für das Einspielen auf den Kinoserver

Sofern Sie mehrere DCPs heruntergeladen und auf die USB-Festplatte / USB-Stick übertragen haben, wählen Sie bitte die gewünschte CPL aus und spielen Sie diese auf den Kinoserver ein (“Ingest”).

Die entsprechenden Sprachfassungen und sonstigen Meta-Infos erkennen Sie auf dem Display des Kinoservers an den Kürzeln in den CPL-Bezeichnungen.