Langfilme werden bei größeren Kinostarts auf dem deutschen Kinomarkt meist in einem speziellen Festplattengehäuse ausgeliefert, dem sogenannten CRU-Carrier (CRU Dataport DX115 DC).

Für die Datenübertragung auf den Kinoserver werden CRU-Carrier direkt in einen Wechselrahmenschacht des Kinoservers geschoben. Die Datenübertragungsrate entspricht hierbei der maximalen Geschwindigkeit der im Gehäuse verbauten Festplatte. Das Gehäuse des Carriers besteht aus stabilem Metall, in dem die Festplatte transportsicher verbaut wird.

Es gibt verschiedene Länder, in denen sich CRU-Carrier noch nicht am Markt durchgesetzt haben. In den entsprechenden Kinos kann ein CRU-Carrier dann nur über einen CRU-USB-Adapter (CRU MoveDock) angeschlossen werden, der über ein zusätzliches Netzteil mit Strom versorgt wird.

Wenn Sie Ihren Film nur an einzelne Kinos auf einem Datenträger ausliefern möchten, benötigen Sie keinen CRU-Carrier. Stattdessen empfehlen wir als Alternative einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte. Oft benötigen Kinos und Festivals aber heutzutage überhaupt keinen Datenträger mehr. In diesem Fall können Sie Ihr DCP über unseren kostenlosen Download-Link ausliefern.