Wie funktioniert die Qualitätskontrolle der DCP Manufaktur?

Wenn Sie Ihren Film digital ins Kino bringen, möchten Sie sich darauf verlassen können, dass Ihr DCP überall läuft – und das garantieren wir:

Alle von uns gemasterten DCPs laufen in jedem Kino mit einem JPEG 2000 Kinoserver – weltweit.

Diese Garantie können wir ohne Bedenken aussprechen – dank des praxiserprobten Workflows zur Qualitätskontrolle. Dabei gehen wir über die reine Prüfung auf Standardkonformität hinaus: Aus Erfahrung wissen wir, welche Parameter trotz Einhaltung der Standard-Spezifikationen in der Praxis Probleme bereiten können und haben Workflows entwickelt, um diese potentiellen Fehlerquellen zu umgehen.

Im Rahmen der Qualitätskontrolle verstehen wir Ihren Film aber nicht nur als Summe technischer Details – immer sehen wir auch den Film als Ganzes und verstehen die einzelnen Elemente im Kontext. Nur so können wir garantieren, dass Ihr Film exakt so auf der Kinoleinwand ankommt, wie er von Ihnen gedacht war – aus technischer und kreativer Sicht.

Schritt 1: Überprüfung des Quellmaterials

Im ersten Schritt prüfen und sichten wir das angelieferte Quellmaterial. Dabei wird untersucht, ob Bild-, Ton- und Untertitelassets standardkonform, konsistent und synchron sind – und gleichen die Ergebnisse der Prüfungen zusätzlich mit den von Ihnen gelieferten Informationen und Metadaten ab.

Sollten wir im Quellmaterial Auffälligkeiten finden, nehmen wir umgehend Kontakt zu Ihnen auf, um das weitere Vorgehen mit Ihnen zu besprechen. Gerne treten wir auf Wunsch auch in direkten Kontakt mit Ihren Postproduktions-Dienstleistern, um potentielle Fehler direkt an der Quelle zu beheben.

Schritt 2: Encoding

Im zweiten Schritt widmen wir uns dem Encoding Ihres Bildmaterials. Hierbei stellen wir im Rahmen von technischen und visuellen Prüfverfahren sicher, dass Ihr Bildmaterial auf der Kinoleinwand genau so aussehen wird, wie Sie es in der Postproduktion / Farbkorrektur bestimmt haben.

Schritt 3: DCP Mastering und technische Prüfung

Beim Mastering wird aus den vorbereiteten und mehrfach geprüften Assets das DCP erstellt. Unmittelbar nach der Erstellung wird das DCP mit Hilfe eines selbst entwickelten softwarebasierten Prüfprogramms technisch geprüft. Dabei untersucht das Programm jeden einzelnen Baustein des DCPs auf Einhaltung aller gängigen Standard-Spezifikationen. So kann die technische Konformität mit allen JPEG 2000 Kinoservern sichergestellt werden.

Schritt 4: Sichtung

Zusätzlich zur technischen Prüfung wird das erzeugte DCP  an einer speziellen Workstation gesichtet. Dabei werden DCPs nicht nur teilweise angespielt – das DCP wird in Echtzeit und ganzer Länge gesichtet und bewertet, vom ersten bis zum letzten Frame.

Schritt 5: Vervielfältigung

Bei der Vervielfältigung des Master-DCPs werden alle verwendeten Datenträger technisch überprüft. Zusätzlich wird der Inhalt jedes Datenträgers mit dem Quellmaster verglichen, um sicher zu stellen, dass jede Kopie exakt mit dem Original übereinstimmt.

Abnahme-Screening im Kino:

Ein Kino-Screening zur Abnahme ist in jedem Fall zu empfehlen. Gerne arrangieren wir für Sie auf Wunsch einen Termin in einem Berliner Kino.